.disable-lightbox a { pointer-events: none; } .disable-lightbox .et_overlay { display: none !important; }
Seite auswählen

“Trauminseln für Motorradfahrer”

2 Inseln auf einer Tour

So. 8. - Sa. 14. September 2019

Korsika, Insel der Schönheit
Ile de beauté - Insel der Schönheit - wird Korsika auch genannt. Korsika ist quasi ein aus dem Mittelmeer ragendes Gebirge, der höchste Punkt liegt auf 2700 m Höhe. Knackige Kurvenstrecken machen die Insel für den Biker zum Genuss. Für uns Motorradfahrer fällt der eine oder andere Pass ab. Einsame Straßen im Hochgebirge, Küstenstraßen rund um verwunschene Buchten, eine wilde, raue Landschaft, eine einzigartige Kultur.

Sardinien eingerahmt von einer langen Küstenlinie zwischen italien und Afrika bildet einen Kontinent für sich. Auf der Insel spannt sich ein engmaschiges Netz feinster Motorradstrecken. Wir fahren zwischen den Küsten im Westen und Osten.

Wir beschließen die Sommersaison 2019 mit einer einwöchigen Rundtour von und nach Bastia im Norden der Insel Korsika in den Süden und dann nach Sardinien zu einer Rundtour.

Corte-Restonica-Tal

Reisepreis

€  795,-


Sozia
795,-


EZ  € 220,-

 

 

Tourkarte Korsika

Tourkarte Sardinien

   
 
Samstag, 7. September - individuelle Anreise nach Bastia (Korsika)
Empfehlung: Autos und Hänger sollten in Genua (Italien) verbleiben (kostengünstige Abstellmöglichkeit)  Fährüberfahrt (nachts) von Genua nach Bastia (Fährüberfahrt ist nicht im Preis enthalten)
 
 
Sonntag, 8. September   - Tourstart um 8 Uhr Bastia  - Ajaccio (Korsika)
 
Egal ob wann du in Bastia eingetroffen bist oder ob deine Fähre erst heute früh anlegt – es geht gleich aufs Motorrad.
 
Eine sensationelle Etappe liegt vor uns, mit zwei der absoluten landschaftlichen Highlights der Insel. Zunächst geht es vom Calacuccia-Stausee noch weiter hinauf. Der Col de Vergio ist mit 1477 m Höhe der höchste Straßenpass Korsikas mit Kühen und Schweinen auf der Straße. So richtig spektakulär wird es jedoch erst auf der Abfahrt, als wir die Spelunca-Schlucht durchfahren. Dann kommen wir bei Porto wieder am Meer an und wenden uns nach Süden, dabei kommen wir durch die roten Felsen der Calanches und können wunderschöne Buchten bestaunen. An der Küste entlang bleibt es hügelig, der Col de St. Bastiano ist noch ein letztes Hindernis, bevor wir die Hauptstadt Südkorsikas, Ajaccio, erreichen, wo wir heute übernachten.
268 Tageskilometer Igel
 
 
Montag, 9. September - Ajaccio (Korsika) - Costa Smeralda (Sardinien)
 
Wir verlassen um 8 Uhr Ajaccio, mit kurzer Passage auf autobahnähnlicher 4-spuriger Straße, es gibt einfach keine andere und sind quasi sofort wieder im einsamen Inselinneren. Jetzt geht es auch wieder bergauf, über die Pässe Bellevalle und Aja Bastiano. Die Abfahrt ins Taravo-Tal führt uns wieder fast bis auf Meereshöhe zurück, dann jedoch geht es zum Col de Saint Eustache mit 1000 Höhenmeter Unterschid, dem höchsten Punkt der Etappe. Hügelig geht es über das Plateau, bis wir vom Bocca d’Illarata eine lange Abfahrt am Ospedale-Stausee vorbei nach Porto-Vecchio haben. Jetzt geht es noch etwa 30 km bis zur Küste nach Baie de Bonifacio, wo wir mit der Fähre nach Sardinien übersetzen. (Fährpreis nicht im Preis enthalten - ca 35 €) Ankunft in Sardinien. Wir fahren traumhaft schön, entlang der Costa Smeralda nach Palau, die Landzunge Porto Cervo über Porto Pozzo bis nach Olbia. Hier wohnen wir für 2 Nächte in einem sehr schönen Hotel. Ankuft im Hotel abends nach 18 Uhr. Sardinien ist ein wahres Paradies für Motorradfahrer. Tolle Küstenstraßen und serpentinenreiche Passstrecken mit atemberaubenden Ausblicken bieten für jeden etwas: Vom Anfänger über den Genuss-Fahrer bis hin zum Kurvensammler kommen hier alle Biker-Fans auf ihre Kosten. 265 Tageskilometer Igel
 
Dienstag, 10. September Basis Hotel Costa Smeralda - Rundreise (Sardinien) - oder freier Tag
 
Heute starten wir zu unserer ersten Rundtour auf Sardinien. Von Olbia fahren wir ins Landesinnere in Richtung Monti. Buddoso ist der größte Ort auf dem Weg nach Nuoro, mit mehreren Granitsteinbrüchen. Wir erreichen Bittl, malerisch in einem Talkessel gelegen, weiter über Lula nach Siniscola an der Ostküste Sardiniens.. Die traumhaft schöne Straße liegt am Fuß des Granitrückens des Monte-Albo-Gebirges. Das Panorama ist überwältigend mit jeder Menge Kurven.Nach Orune verlieren wir an Höhe und erreichen Nuoro, auf einem Hochplateau gelegen. Nuoro ist ein belebtes Städtchen und liegt an der wichtigen Verkehrsache Sardiniens, die Olbia mit Caghliari verbindet. Von Nuoro geht es über S 389 nach Mamoiada. Hinter Mamoida orientieren wir uns auf der SS 389 Richtung Fonni, das auf 1000 Metern, höchstgelegene Bergdorf Sardiniens. Wir verlassen die SS 389 in Richtung Talana und dann weiter nach Uzulei. Wir haben die SS 125 erreicht und finden den schönsten Küstenabschnitt der Costa Smeralda in Richtung Dorgali. Wir überqueren die Brücke über den Stausee des Fiume Cedrino und weiter geht es nach Cala Gonone. Durch einen Tunnel kommen wir zu einer Serpentinenstrecke und dann auf eine 3 Kilometer lange Stichstraße, direkt am Meer entlang nach Süden. Wieder kommen wir zu einer Serpentinenstraße und passieren den Passo Littu und die Grotta di Inspinigoli. Weiter durch eine menschleere Gegend nach Orosei. Orosoei ist für seinen langen Sandstrand bekannt. Auf der SS129 passieren wir den weiten Strand von Osalla. Auf dem weiteren Weg nach Norden, immer an der Küste entlang, reihen sich etliche weiße Sandstände aneinander. Bei Santa Lucia verlassen wir die SS 125 in Richtung La Caletta. Wir kommen nach Posada. Am höchsten Punkt steht ein markanter Turm. Die Fahrt geht vorbei an Feriensiedlungen mit Ausblicken auf die Küste und den Insteln Proratora, Molara und die fast 600 Meter steil aufragende Tavolara. Wieder auf der SS 125 fahren wir zurück nach Olbia. 323 Tageskilometer Igel
 
 
Mittwoch, 11. September Costa Smeralda - Westküste bei Alghero (Sardinien)
 
Von unserem Hotel, geht die Tour über Arzachena. Touristisches Highlight des Ortes ist der ausgeschilderte Fungo di Arzachena, ein riesiger durch natürliche Tafoni-Bildung ausgehöhlter Granitklotz, der aussieht, wie ein Pilz. Über die SP 36 erreichen wir Ozieri und kommen schon bald danach an eine 25 Kilometer lange Passfahrt vom Passo Ucc Aidu über die Dörfer Bono und Bultei. Ein Höhenunterschied von 1.200 m bei bester Piste und traumhaftem Panorama. Bergab kommen wir am flachen Lago Bidighinzu vorbei. Hier sieht man außer einem Kraftwerk und der Staumauer nichts, was die Landschaft stört. Über die SP 41 erreichen wir das hübsche Städtchen Ittiri, hoch oben auf einem Felsplateau. Tief haben sich Flüsse und Bäche in den Kalkstein gefressen. Die Orte Tissi und Ossi thronen aussichtsreich auf den Höhen. Bald erreichen wir nun Sassari, der mit 100.000 Einwohnern, zweitgrößten Stadt Sardiniens. Mit jedem Kilometer wird die Landscchaft hügliger und bald ist Palmadula erreicht. Kurz hinter dem Ort haben wir wieder Blick auf das Meer. Kurvenreich geht es hinab. Bei dem kleinen Sandstrand von Porto Palmas treffen wir auf die Küste. Wir machen nun noch einen Abstecher an das Capo Caccia, das fast senkrecht ins Meer abfällt. Nun trennen uns nur noch wenige Kilometer von unserem zweiten Hotel auf Sardinien in der Nähe von Alghero. 291 Tageskilometer Igel
 
Donnerstag, 12. September Westküste - Rundreise (Sardinien) - oder freier Tag
 
Nach dem Frühstück fahren wir über die 43 km lange Küstenstraße von Alghero nach Bosa. Sie steht dem kalifornischen Highway No. 1 in nichts nach und gehört zu den schönsten Strecken Sardiniens. Von Bosa fahren wir zum nächsten Ziel Oristano, der Provinzhauptstadt der gleichnamigen Region. Hinter dem See Stagno di Santa Giusta beginnt eine hauptsächlich landwirtschaftliche Region. Wir biegen ab ins Landesinnere nach Siamana. Endlich kommen wieder Berge. Hinter dem Dorf morgongiori haben wir ein fantastisches Panorama über die gesamte Region. Hinter Escovedu biegen wir links ab Richtung Usellus. Fordongiamus kommt in Sicht, berühmt für seine römische Therme am Ufer des Tirso. Direkt dabei eine siebenbogige Brücke über den Fluss. Nach der Brücke biegen wir auf die SP23 in Richtung Abbasanta ab. Wir erreichen eine Hochebene oberhalb des Tirso-Tals. Über die SP11 geht es in Richtung Busachi, direkt an den Stausee heran. Kurz vor Santu Lussurgiu steigt das Gelände noch einmal an und wir fahren wieder nach Bosa. Auf der SP 19 haben wir perfekten Asphalt, wie für Biker gemacht. Die ersten Bergspitzen lassen wir unter uns, mit Blick bis aufs Meer. Die Kurvenstrecke entpuppt sich auf über 500 Höhenmetern zu einer Panorama-Höhenstraße, Kurve um Kurve. Keine Zivilisation. Bergab fahren wir nach Montresta. Schnell gewinnen wir wieder an Höhe und finden uns in einer einsamen Indianerprärie wieder. Der Stausee lago del Temo kommt als nächstes, von Berggipfeln umgeben. Auf den Tafelberg Su Monte führt auch eine serpentinenstraße bis zum Gipfel. (optionaler Abstecher). Villanova-Monteleone erreichen wir als nächstes. Hinter dem ort wird die Landschaft spektakulär. Über eine serpentinenstraße kommen wir am späten Nachmittag wieder in die Küstenebene, nach Alghero zurück. 300 Tageskilometer Igel
 
Freitag, 13. September Westküste (Sardinien) - Aleria (Korsika)
 
Gleich morgens fahren wir vom Hotel durch das Landesinnere auf der SS 127 BIS über Sassari auf dem schnellsten Weg zur Fähre nach Santa Teresa Gallura. Fährüberfahrt Sardinien - Korsika (Fährpreis nicht im Preis enthalten - ca 35 €) Nach Ankunft in Baiy de Bonifacio, fahren wir Richtung Porto Vecchio. Von Porto-Vecchio geht es heute nach Solenzara, ebenfalls ein an der Ostküste gelegener Badeort. Doch statt an der weitgehend flachen Ostküste entlang zu fahren, geht es auch heute wieder in die Berge, erneut auf einsamen Straßen durch herrliche Berglandschaft. Der Col de Bacinu macht den Auftakt, dann geht es hinauf zum Col de Bavella, der als einer der schönsten Pässe der Insel gilt. Von hier aus müssen wir dann nur noch nach Solenzare hinunter rollen – purer Genuss! Übernachtung am Meer, in der Region Aleria. 263 Tageskilometer Igel
 
Samstag, 14. September Aleria - Bastia (Korsika) - Tourende
Von Aleria starten wir zu unserem letzten Korsikatag. Zunächst geht es entlang der Küste recht flach nach Norden bis Ghisonaccia, dann hinauf zum Col de Sorba, 1311 m hoch, in der Inselmitte gelegen. Unser Weg führt uns hügelig weiter nach Corte, der historischen Hauptstadt Korsikas. Über Ponte Leccia erreichen wir Morosaglia. Die Straße führt uns nun auf den Col de prato (985 m), mit Blick bis zur Ostküste. Bei flachem Gefälle fahren wir nach Campana. Wir überqueren den Col d’Arcarotta und blicken in das weite Tal des Alesani. Weiter über St. Andrea-di-Cotone, kommen wir über Cervione und biegen links ab auf die D 330, zu einer der schönsten Panoramstrecken Korsikas. Über Sta. Lucia-di-Morani geht es nach San giovanni und Figareto in Richtung Lido de la Marana und fahren zum Fährhafen von Bastia (Korsika) nach Genua (Italien). 189 km Igel Optional für Kilometerfresser Korsika sieht auf der Landkarte ein wenig aus wie eine Faust mit hochgestrecktem Daumen, und der Daumen heißt Cap Corse. Seine Umrundung ist eine der schönsten Touren der Insel somit ein toller Auftakt für unsere Woche. Schöne Küstenstraßen, einsame Buchten, und auch ordentlich Höhenmeter warten gleich auf der ersten Etappe. 113 km Igel Der Tourverlauf kann bis zur Abfahrt noch verändert werden.
Abfahrten sind pünktlich, Warten im Interesse der Allgemeinheit leider nicht möglich! Vorher Volltanken - Tankstelle vor Ort

 

Tourprofil

Wir fahren täglich zwischen 260 und 320 km. Abfahrt morgens immer zwischen 8 und 8.30 Uhr. Die nächste Unterkunft erreichen wir in der Regel nach 18 Uhr täglich.
 
Jeder Biker fährt auf eigenes Risiko. Das Motorrad muss sicher beherrscht werden, auch auf schmalen Passstraßen und Spitzkehren, es muss verkehrssicher sein. Du brauchst ein Ausland Schutzbrief ( ADAC Plus Mitgliedsausweis oder vergleichbarer Auslandsschutzbrief)

Stressfreie frühzeitige eigene Anreise nach Bastia (Korsika) sinnvoll. Die erste Nacht verbringst du am besten auf der Fähre. Kostenlose Abstellmöglichkeit für PKW und Hänger in Genua. Wenn auch du Plätze zum Mitfahren, bzw. Biketransport anbieten kannst, bitte bei mir melden 06374-9453410 oder gerd0401@gmx.de

Tourguide: Gerd Schmidt Tel.: 06374-9453410 oder E-Mail: gerd0401@gmx.de

Fahrgenuss vom Feinsten. Tolle Etappen, landschaftlicher Reiz, sommerliche Temperaturen, Baden im Mittelmer, abwechslungsreiche Streckenführung und guter Grip, sorgen bei allen Beteiligten für Begeisterung, egal ob Tourer, Cruiser oder Sportler. Das bringen wir mit: TOURKARTE mit Haltepunkten - weiße Warnweste (Pfand 5 Euro und 4 Euro zurück bei Tourende) - Namensschild - Kaffee (Cappucino/Tee) - Stilles Wasser - Kochgeschirr - Essgeschirr - Kaffeebecher - Besteck - Wurst - Marmelade - Margarine - Honig - Brot Hier noch einige kleine Hinweise,was DU dabei haben solltest. - persönliche Medikamente - 0,5 l Pet-Flasche - Führerschein - Ausweis - Fahrzeugschein - ADAC-Ausweis soweit vorhanden - Fotoaparat - genügend Reifenprofil - Regenkleidung –  GUTE LAUNE


TOURREGELN - Korsika - Sardinien

  • Motorradfahren steht im Vordergrund, keine zeitraubenden Besichtigungen (Museen, Kirchen, Veranstaltungen etc.) bei gutem Motorradwetter
  • Auslands-Schutzbrief
  • jeder ist für sein verkehrssicheres Motorrad verantwortlich
  • das Motorrad wurde vor Abfahrt auf Mängel überprüft und instandgesetzt (Reifen, Bremsen neuwertig)
  • es gelten die Regeln des Toursystems “Hase und Igel”

 

  • 6 x Übernachtung/Frühstück im Doppelzimmer - Unterkünfte: Wir bieten einfache, saubere, Bikerfreundliche Pensionen, Chalets, Ferienwohnungen oder Hotels - in der Regel mit DU/WC - im Preis enthalten - auf Sardinien übernachten wir 2 x im gleichen Hotel an der Ostküste und 2 x im gleichen Hotel an der Westküste
  • Tourführung ab/bis Bastia im Preis enthalten
  • Zum Tourstart werden Fahrgemeinschaften gebildet
  • Zuladung deines Motorrades auf Anhänger, sowie Mitfahrt im PKW möglich (nähere Infos unten)
  • Täglich bereiten die Tourguides 2 x Mahlzeiten unterwegs während der Pausen (z.B. Kaffee, Cappucino, Tee, stilles Wasser, Hacksteaks, Würste, Kartoffelsalat, Wurst, Käse, Brot, Marmelade, Honig, Kaffesahne, Zucker, Süßstoff, Margerine) im Preis enthalten

  Nicht enthalten ist:

  • Anreise zum Tourstart nach Bastia. Sie erfolgt individuell, Fahrgemeinschaften werden jedoch über unsere Korsika-WhatsApp-Gruppe organisiert werden.
  • Abendessen und Getränke im vorgebuchten Hotel
  • Benzin- und Mautkosten - Fährkosten

Da wir durch mehrere Länder fahren unterscheiden sich die Leistungen wie Frühstück und Zimmerqualität je nach den landestypischen Umständen!  


Tourregeln “Hase und Igel” zu unserem einzigartigen Tourkonzept  

Tourstart Bastia (Korsika) um 8.30 Uhr - dadurch hast du die Möglichkeit, deine gebuchte Tour individuell zu verlängern. Du kannst also einen Urlaub vor oder nach der Tour in Frankreich, Italien oder Korsika machen und kannst individuell nach Bastia anreisen. So passt unsere Tour auch in deine Jahresurlaubsplanung. Eine stressfreie An- und Heimreise ist also individuell für dich mit Familie, Freunden und Kollegen möglich. Die Tourguides reisen aus Deutschland mit Auto und Hänger an (du kannst dich anschließen) und werden die Nacht-Fähre Genua/Bastia/Genua nehmen. Du kannst dich den Tourguides anschließen, dann übernehmen wir für dich die Buchung. Ein Fahrer und ein Motorrad ca. 70 €. Selbstverständlich kannst du auch von einem anderen Hafen (z.B. Savona (Italien), Nizza oder Toulon (Frankreich) nach Bastia übersetzen Wir fahren z.B. am Samstag früh um 0.30 Uhr in Weilerbach los. so haben wir insgesamt ca. 18 Stunden Zeit um gegen 19 Uhr am Samstag abends bei der Fähre in Genua zu sein. Fahrgemeinschaften werden über unsere rechtzeitig eingerichtete Korsika-WhatsApp-Gruppe organisiert werden. * Einen Parkplatz mit der Möglichkeit Autos und Hänger platzsparend in Genua beim Hafen abzustellen, geben wir noch bekannt Fährabfahrten in Genua 21 Uhr  - Ankunft in Bastia um 7 Uhr Von Genua nach Bastia kannst du auf der Fähre schlafen Fahrgemeinschaften, Motorradtransport Tourstart/Tourende Bastia Vorgeschlagene Kostenteilung von mir: - Mitnahme von Motorrad   = 150 Euro - Mitnahme von Fahrer       = 60 Euro Selbstverständlich kann das aber jeder selbst bestimmen, der fährt! Zusätzlich können durch Fahrerwechsel auf der An- und Heimfahrt eventuell auch die Kosten für eine Übernachtung in Italien gespart werden. Wer Mitnahmemöglichkeiten anbietet oder sucht, bitte bei mir gerd0401@gmx.de oder Tel. 06374-9453410 melden. Ich werde die Angebote und Anfragen dann hier veröffentlichen.    
 

Motorradabenteuer Korsika!

Motorradtour in Korsika - 9 Tage in 4:38min

Tag 1

Col de Vergio Die Felsen von Calanches Übernachtung bei Ajaccio

Tag 2

2 Supermotofahrer auf dem Weg zum Ospedale Sardinien Costa Smeralda

Tag 3

Auf dem Weg nach Fonni

Tag 5

Traumstraße Alghero nach Bosa

Tag 6

Col de Bavella

Tag 7

Restonica Tal  

für Großansicht auf Bild klicken

  • Bezahlung: Ohne Zahlung des gesamten Reisepreises besteht für den Reiseteilnehmer kein Anspruch auf Erbringung der Reiseleistung.
  • Rücktritt, Ersatzpersonen, Umbuchung, Nichtantritt und Nichtinanspruchnahme von Leistungen: Der Reiseteilnehmer kann jederzeit vor Reisebeginn von der Veranstaltung zurücktreten. Er hat auch das Recht, bis zum Reisebeginn zu verlangen, dass statt seiner ein Dritter an der Reise teilnimmt. SM-Weilerbach verlangt unverzüglich die Angabe der erforderlichen Daten, die zur Prüfung der Voraussetzungen des Personenwechsels erforderlich sind. SM-Weilerbach kann der Teilnahme eines Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften auch des Reiselandes oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften der Reiseteilnehmer und der Dritte gegenüber SM-Weilerbach als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die daraus entstehenden Mehrkosten. In jedem Fall des Rücktritts durch den Reiseteilnehmer werden pauschal anteilige Bearbeitungskosten in Höhe von 30,00 Euro pro Person berechnet. Auch bei Umbuchung berechnet SM-Weilerbach ohne weiteren Nachweis 30,00 Euro pro Person Bearbeitungsgebühr. Stichtag für die Berechnung der Fristen ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei SM-Weilerbach. Alle Mehrkosten, die durch Verspätung des Teilnehmers am Abfahrtstage oder wegen Ausschluss von der Veranstaltung entstehen, trägt der Reiseteilnehmer.Im übrigen stehen SM-Weilerbach im Rücktrittsfall des Reiseteilnehmers folgende Zahlungen zu:- Rücktritt bis 61. Tag vor Reisebeginn 10 % (Mindestens jedoch 30,00 €) – Rücktritt 60. bis 31. Tag vor Reisebeginn 25 % – Rücktritt 30. bis 6. Tag vor Reisebeginn 50 % – Rücktritt ab dem 5. Tag vor Reisebeginn 80 % – am Tag des Reisebeginns oder bei Nichterscheinen zur Veranstaltung 100 % des Reisepreises.
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung/Motorrad-Schutzbrief: Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung sowie eines Schutzbriefes(Reisehaftpflichtversicherung, Auslandskrankenversicherung).

 

Wo fahren wir los, welche Treffpunkte mit der Gruppe sind möglich? Beginn der Reisen mit Tourstart in Weilerbach, Bauer Schmidt, Hauptstr. 45, 67685 Weilerbach.  Die Abfahrtszeiten und weitere Treffpunkte mit der Gruppe werden rechtzeitig vor Reisebeginn zusammen mit weiterem Info- Material per Newsletter und in der zugehörigen WhatsApp-Gruppe mitgeteilt. Es gelten nur die von uns angegebenen Treffpunkte, weitere Stationen werden generell nicht eingerichtet. Sollte auf dem Weg zum vereinbarten Treffpunkt durch irgendwelche Umstände wie Stau oder Panne eine Verspätung vorauszusehen sein, benachrichtige bitte unbedingt den Tourguide. Die Telefonnummer steht auf der vorab veröffentlichten Tourkarte. Bei Tourstart im Zielgebiet: Eine Eigenanreise zum Basishotel oder zum Tourstart selbstverständlich möglich. Was erwartet mich auf der Tour? Tagsüber erfährst du sportliche Strecken in wunderschönen Landschaften, vom Kenner geplant. Gemeinsam, nicht gegeneinander, aber auch mit den Freiheiten, die du dir wünschst. Verpflegung unterwegs - Täglich bereiten die Tourguides 2 x Mahlzeiten unterwegs während der Pausen (z.B. Kaffee, Cappucino, Tee, stilles Wasser, Hacksteaks, Würste, Kartoffelsalat, Wurst, Käse, Brot, Marmelade, Honig, Kaffesahne, Zucker, Süßstoff) im Preis enthalten. Und nach einem erfüllten Tag auf dem Motorrad, erwartet dich ein preiswertes, auf Motorradfahrer abgestimmtes Abendessen in netter Gemeinschaft. Die Übernachtungen planen wir, wenn möglich, immer in landestypischen Hotels mit Dusche/WC. Nicht die Oberklasse, aber komfortabel und bequem. Was bedeutet Hase & Igel? Unsere Garantie: Auf Motorradreisen bei SM-Weilerbach findest du die, zu deinem Fahrstil passende Gruppe, in der du ohne Druck und unter Gleichgesinnten unterwegs bist. Du kannst die Gruppe jederzeit wechseln. Unsere Touren sind zwar insgesamt sportlich, aber auch du bist fit genug und findest passende Mitstreiter, die mit dir und deinem Tempo unterwegs sind. Entspannt in der Igelgruppe oder ausdauernd und sportlich in der Hasengruppe. In der Igelgruppe liegt der Schwerpunkt auf dem Genuss. Hier bist du richtig aufgehoben, wenn du es gerne locker angehen lässt. Gehetzt wird nicht, wir haben ja schließlich den ganzen Tag Zeit. So kannst du auf deiner Tour herrliche Straßen und Berglandschaften genießen. Die Igelgruppe macht häufiger mal unterwegs ein Päuschen und die Mittagspause fällt etwas ausführlicher aus. Du fährst in der Igelgruppe in der Regel 70 - 80 km weniger als die Hasengruppe. Weitere Informationen findest du hier. Ausdauernd und sportlich ist die Hasengruppe. Sie schlägt ein sportliches Tempo an. Die Hasengruppe fährt in der Regel 70 - 80 km mehr pro Tag als die Igelgruppe. Etwas Ausdauer und Zähigkeit ist dafür natürlich Voraussetzung, aber in dieser Gruppe wächst man auch gerne mal über sich selbst hinaus. Die Pausen fallen gegenüber der Igelgruppe etwas kürzer aus. Weitere Informationen findest du hier. Was bedeutet ein halbes Doppelzimmer? Die Zimmerbelegung und der Preis pro Person bei unseren Touren gehen von einer Unterbringung im Doppelzimmer/ Zweibett- Zimmer aus. Ein halbes Doppelzimmer bedeutet, dass ein weiterer Tourteilnehmer das Zimmer mit dir teilt. Findet sich bei Buchungsschluss keine 2. Person für das gebuchte Doppelzimmer, kann dieses als Einzelzimmer genutzt werden. In diesem Falle wird dir der Einzelzimmerzuschlag nachberechnet. Alternativ kannst Du jedoch kostenlos von der Reise zurück treten. Einzelzimmer buchen? Einzelzimmer sind bei allen Touren nur sehr begrenzt buchbar. Diese Zimmer sind in der Regel frühzeitig ausgebucht. Frage bitte vor deiner Buchung nach ob noch Einzelzimmer zur Verfügung stehen. Kann ich mit einem Motorradanhänger anreisen? Unser vorgeschlagenes Hotel für die Übernachtung vor/nach der Tour hat in der Regel genügend Parkplätze, oder es befinden sich geeignete Parkplätze in der näheren Umgebung. Du hast meistens, bei frühzeitiger Buchung, die Möglichkeit Deinen PKW und den Motorradanhänger am, oder in der Nähe des Hotels abzustellen. Nähere Infos hierzu erhälst du in den Tourinfos per Mail vor Abfahrt. Benötige ich eine Strassen- Vignette im Ausland? Bei der Hin- und Rückreise zu unseren Urlaubsorten vermeiden wir in der Regel grössere Autobahnstrecken. In Österreich sind Autobahnen und Schnellstrassen gebührenpflichtig. Es empfiehlt sich daher in Österreich in jedem Fall eine zeitbegrenzte Vignette (Pickerl) zu erwerben. Sollte man sich hier auf Landstrassen einmal verfahren und auf eine gebührenpflichtige Schnellstrasse gelangen, ist man vor bösen Überraschungen geschützt. Die 10-Tages Vignette für Motorräder  ist an fast allen grenznahen Tankstellen, am Grenzübergang und beim ADAC zu erwerben. Auch in der Schweiz sind Autobahnen gebührenpflichtig. Hier gibt es jedoch nur eine Jahres-Vignette. Bei unseren Hin- und Rückreisen zum Urlaubsort befahren wir auch hier Autobahnstrecken. Daher ist bei Schweiz- Touren und Durchreisen eine entsprechende Vignette erforderlich. Diese kann am Grenzübergang oder im Vorfeld beim ADAC erworben werden. Wo und wann müssen Strassengebühren, Fähren oder Maut entrichtet werden? Bei unseren Motorradreisen durch verschiedene europäische Länder fahren wir teilweise über gebührenpflichtige Autobahnstrecken wie zum Beispiel in Frankreich, Italien, Slovenien, Spanien und Kroatien. Diese Autobahngebühren können an den Zahlstellen bar oder mit einer gängigen Kreditkarte beglichen werden.( auch kleine Beträge ab einem Euro ). In Österreich sind einige Pässe ebenfalls gebührenpflichtig wie zum Beispiel die Grossglockner Hochalpenstrasse, Silvretta Hochalpenstrasse, Timmelsjoch usw. Hier kann ebenfalls bar oder mit Kreditkarte gezahlt werden. Dies gilt auch für Brücken- oder Tunnelmaut. Wie oft werden Pausen bei der Reise eingelegt? Die Fahrstrecke richtet sich immer nach dem kleinsten Tank. In der Regel werden alle 150 - 180 km ein Tankstop und eine Pause eingelegt. Außerdem gibt es natürlich Pausen mit Verpflegung unterwegs. Dadurch entsteht in der Regel ca. alle 80 km eine Pause. Durch unser Toursystem Hase & Igel hast du auch immer die Möglichkeit deine eigenen kurzen Pausen zu machen, z. B. für Fotos. Wann muss die Reise bezahlt werden? Bei  der Online-Anmeldung zu einer unserer Reisen werden dir verschiedene Bezahlmöglichkeiten angeboten. Ab 2019 ist auch Ratenzahlung über unseren Zahlungsanbieter möglich. Falls eine Reiseanzahlung vereinbart ist, muss der  Restbetrag spätestens drei Wochen vor Reiseantritt bezahlt sein. Warum sollte ich eine Reiseversicherung abschliessen? Wir empfehlen dir nach Buchung einer Reise die entsprechende Reise Rücktrittskosten und Abbruch Versicherung abzuschliessen. Diese muss innerhalb 14 Tagen nach Buchungsdatum abgeschlossen werden. Bedenke bitte, dass du mit deinem eigenen Motorrad unterwegs bist. Ein ausreichender Versicherungsschutz ist daher unerlässlich. Eine Auslands Krankenversicherung, eine Schutzbrief Versicherung - zum Beispiel ADAC Plus, (Rücktransport von Fahrzeug und Personen) und eine Reise Gepäckversicherung sind dringendst zu empfehlen. Ich habe ein Navi am Motorrad: Bekomme ich GPS Dateien gestellt? GPS Dateien bekommst du für unsere Touren speziell für Garmin-Navis (in Ausnahmen auch für TomTom). Die Notpunktedatei als GPS-Dateien erhälst du rechtzeitig vor Tourbeginn per Newsletterankündigung.